400 im Klimastreik statt in der Schule

15. Februar 2019

Heute Freitag gingen nach zahlreichen Klimastreiks in anderen Schweizer Städten auch in Schaffhausen die Schülerinnen und Schüler auf die Strasse. Gegen 400 versammelten sich um 9.30 Uhr auf den Fronwagplatz, neben der Kanti, dem BBZ und dem Lindenforum waren auch die Sekundar- und sogar die Primastufe vertreten. «Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut», skandierten sie, und «The oceans are rising, so are we!»

Mitglieder des Organisationskomitees baten eindringlich um eine friedliche Demonstration ohne Sachbeschädigungen, ein kleines Polizeiaufgebot begleitete den Umzug und es kam zu keinerlei Zwischenfällen. Die Marschroute führte vom Fronwagplatz über den Herrenacker an die Schifflände und von dort aus die Unterstadt und Vordergasse zurück auf den Frowagplatz. Mit Megaphonen und Sprechchören platzierten die Jugendlichen ihre Forderungen: die Ausrufung des Klimanotstandes und die Reduktion der Netto-Treibhausgasemissionen auf Null bis 2030.

Zahlreiche Transparente und Plakate unterstrichen die Botschaft. «Wake up: Climate action now» war auf dem grössten Transparent zu lesen, während viele kleine Plakate dem Ärger auf humorvolle Weise ausdruck verliehen: «Dieses Plakat ist so erbärmlich wie unsere Klimapolitik» stand auf einem einfachen Blatt Papier, auf einem anderen «Die Dinosaurier dachten auch, sie hätten noch Zeit».

Für den 15. März sind in elf Schweizer Städten Klimastreiks angekündigt. Ob auch in Schaffhausen eine erneute Kundgebung stattfinden wird oder sich die Schülerinnen und Schüler dem Streik in Zürich anschliessen werden, ist noch nicht entschieden.